Vom Medikament zum Energy Drink

03/07/2019

Bioplus – Eine lokale, ikonische Marke für Afrika

Adcock Ingram ist ein führender südafrikanischer Pharmazeutikhersteller. Mit „Bioplus“ verfügt das Unternehmen über eine führende Marke im Bereich energetischer Nahrungsergänzungsmittel. Dank 40 Jahren Marktpräsenz ist Bioplus zugleich der traditionsreichste Anbieter auf dem Markt.

Zu Zeiten der Markengründung in den frühen 70er Jahren galten „Energy Products“ noch als Medikament und waren nur in Apotheken erhältlich. Von daher hat die Marke eine starke Verwurzelung im Bereich Medizin. Lange Zeit wurden die Produkte ausschließlich über medizin-typische, schwere Braunglasflaschen in einer Umverpackung aus Karton angeboten. Anfang der 90er Jahre folgten Brausetabletten, später Kaudragees.

Seitdem hat sich auch in Afrika der Markt der Energy-Products grundlegend verändert. Die Entwicklung führte weg vom traditionellen, pharmazeutischen Mittel und hin zu einem dynamischen und variantenreichen Angebot konvenienter Produkte, die in zahlreichen Darreichungsformen und für unterschiedliche Verwendungsanlässe über multiple Vertriebswege angeboten werden.

Um die eigene Marke und das Produktportfolio im Sinne dieser Entwicklung weiter zu entwickeln und zu erneuern, wählte Bioplus die afrikanische „Expert CI & Packaging Agentur“ glba-Johannesburg.

Nach einer intensiven Markenanalyse entwickelte glba-Johannesburg (alias Stratcom Branding) eine neue Architektur, für die nach der analytischen Untersuchung und Ermittlung der funktionalen und emotionalen Verbraucherbedürfnisses drei neue Segmente etabliert wurden: Core, Wellness und Play. Jedes Segment überzeugt die insgesamt zwölf ermittelten Fokusgruppen zwischen 20 und 44 Jahren mit einem spezifischen Reason to Believe und setzt in unterschiedlichen Geschmacksvarianten auf die jeweils optimale Verpackungs- und Darreichungsform. Diese reichen von der traditionellen Sirupflasche über Portionsbeutel, Brausetabletten und trinkfertigen Lösungen (Shooter) bis hin zu Kau- und Weichgummis.

Die Markenphilosophie drückt sich auch über die neue visuelle Positionierung aus. Das Stratcom-Upgrade bewahrt einerseits die positiven Aspekte der Tradition und bindet damit treue traditionelle Kunden, während es gleichzeitig neue Käuferschichten hinzugewinnt.

Der gewünschte, hohe Grad an drucktechnischer Perfektion für die Verpackungen stellte die lokalen Verpackungsproduzenten vor eine nicht unerhebliche Herausforderung. Diese konnte nicht zuletzt dank starker Partnerschaft im glba-Netzwerk überwunden werden.

Das Redesign von Marke, Produkten und Verpackungen brachte umgehend neue Impulse. Bioplus konstatiert eine sehr positive Marktentwicklung.

 

Agentur: glba-Johannesburg (Stratcom Branding)

Verantwortlich: Gail Macleod, Gründerin und CEO

Auftraggeber/Marke: Adcock Ingram / Bioplus

 

Gail Macleod ist Gründerin und CEO von Stratcom Branding. Ihre berufliche Reise begann als Kunststudentin, dem sie ein Studium zur Grafikdesignerin hinzufügte, bevor sie strategisches Branding, Consumer Insights, Businessmanagement, Finanzmanagement, Marketing und die Kommerzialisierung von Technologie ihrem Portfolio hinzufügte. Gail bezeichnet sich als Marken-Visionärin mit einem guten Auge für Gelegenheiten im dynamisch wachsenden afrikanischen Markt.

Stratcom Branding ist eine afrikanische „Expert CI & Packaging Agency“´. Gegründet im Jahr 1996 blickt Stratcom auf über 300 Verpackungsinnovationen zurück. Bei ihren smarten, maßgeschneiderten Lösungen setzt Stratcom auf eine durchdachte Balance zwischen schönem Design und absoluter Funktionalität, getreu nach dem Motto: To craft innovative packaging for the world to build deeper connections. Smart. Beneficial. Beautiful.

Die Global Local Branding Alliance (glba) ist ein weltweites Netzwerk führender Verpackungs- und Markenagenturen. Das Netzwerk wurde 2013 von der Berliner Agentur Berndt+Partner initiiert und hat Partner in Shanghai, New York, São Paulo, Johannesburg, Istanbul, Moskau und Berlin.