Was macht eine gute Verpackung aus?

26/08/2020

Heutzutage reicht es nicht mehr aus, beim Verpackungsdesign nur logistische Aspekte oder die Sicherheit des Inhalts in den Fokus zu rücken. Auch die Verpackung alleinig als Werbemittel und essentiellen Kaufentscheider zu bezeichnen wäre heute nicht mehr zeitgemäß. Mittlerweile ist die Verpackung zu einem ausschlaggebenden Medium bzw. Imageträger geworden und kann – selbstverständlich nur bei erfolgreicher Umsetzung im Design – zu einem Anstieg an Verkaufszahlen führen. Doch wodurch definiert sich dieser Erfolg und wodurch kann man ein optimales Verpackungsdesign erschaffen?

Ein kleines Stichwort: Empathie.

KonsumentInnen haben ganz besondere Wünsche, die man nie außer Acht lassen sollte. Verpackungen werden für die, die schlussendlich auch wirklich Gebrauch davon machen, konzipiert. Gewinnbringende Verpackungen sind zum Teil erfolgreiche Werbemittel, mit denen man sich von der Konkurrenz abhebt und mit seinem sogenannten Reason-to-Buy prahlen kann. Dafür muss man aber die Personen kennen, die man damit ansprechen möchte und sich, vor allem, in sie hineinversetzen können. Am besten gelingt dies durch das frühzeitige Einbinden der gewünschten Zielgruppe – sei dies durch qualitative oder quantitative Befragungen. An KonsumentInnen angepasste Verpackungen sind daher eindeutig die Erfolgreicheren in dieser Branche.

und: Authentizität und Loyalität.
Die Verpackung sollte die Marke dezidiert wiederspiegeln. Hierbei ist zu beachten, dass etwaige Abweichungen im Design, die nicht mit der Marke assoziiert werden können, Diskrepanzen beim Konsumenten auslösen und somit ein falsches Bild der Marke vermitteln könnten, was letztendlich zu Verwirrtheit, Vertrauens- und schlimmstenfalls zu Interessensverlust und Abneigung zur Marke führt. Die KäuferInnen verlieren das Vertrauen in die Marke, wenn die gewöhnliche Mission plötzlich nicht mehr auf der Verpackung ersichtlich ist. Somit sollte eine klare Vermittlung des einen wichtigen Kaufarguments unbedingt ins Design inkludiert werden. Hierbei geht es übrigens nicht darum, so „unique“ wie möglich zu sein und immer bunter und lauter zu werden. Starke Eigenschaften wie beispielweise Originalität, Natürlichkeit, Sicherheit oder Tradition haben eine ebenso große Überzeugungskraft.

und zu guter Letzt: Mehrwert.

Ob funktional oder emotional, Mehrwert ist ein Muss. Die KundInnen ansprechen und das Produkt zu ihren Diensten zu konzipieren sollte die Devise sein. Man kauft schlussendlich auch das, was man selber ist. Ein umweltbewusster Mensch wird sich demnach für umweltbewusste Produkte entscheiden, die ihm versprechen, Gutes zu tun und eine klare Erkennbarkeit dieses Versprechens im Verpackungsdesign kann ihm bei einem riesigen Produktsortiment, wie wir es heute im Supermarkt kennen, die Entscheidung erleichtern.

Allgemein gilt es für eine erfolgreiche Verpackung VIEL Zeit und Bemühen ins Verpackungsdesign zu investieren, um das volle Potential einer Verpackung auszuschöpfen. Kundenzufriedenheit sollte bei jedem Schritt mitberücksichtigt werden. Denn wie sagt man denn so schön: in ungezählten Mühen wächst das Schöne!